Lorenz Summa begann bereits sehr früh mit der Arbeit mit Pferden. Wie man auf dem Plakat  zur Deutschen Meisterschaft 2005 sehen kann, hat er schon mit 19 Jahren die Wettkampffläche mit Pferden bearbeitet. 1959 gründete er eine Hengststation mit dem Landbeschäler Reichsfürst. Diesem Hengst sollten noch viele folgen und die Zucht an der unteren Saar positiv beeinflussen. Unter anderem folgten der Vollblüter Usurpator, die Trakehner Fedor und Hortus sowie Schöner Abend und Elfenprinz. Auch der Vollblüter Shocking hinterließ erfolgreiche Nachkommen. 1986 ist das letzte Stationsjahr mit den Hengsten Marlo und Grandus.
 
Beim Ausscheiden als Hengsthalter schrieb Dr. Meyer, Leiter des Tierzuchtamtes u.a. folgendes:

"Es ist mir heute ein besonderes Anliegen, Ihnen - sehr geehrter Herr Summa - seitens der Landwirtschaftskammer für Ihre besonderen Bemühungen und Ihren Einsatz für die Landwirtschaft und Pferdezucht im besonderen zu danken. Sie haben als Hengsthalter und Züchter ganz gewiß dazu beigetragen, daß die Warmblut- einschließlich Trakehnerzucht an der unteren Saar und angrenzenden Regionen eine solch positive Entwicklung genommen hat. Diese Ihre Verdienste waren auch gebotener Anlaß für die hohe Auszeichnung, die Sie vor wenigen Jahren durch den Präsidenten der Landwirtschaftskammer erfahren haben."


Die Zuchtstutenzahl betrug in den siebziger Jahren durchschnittlich 7 Zuchtstuten, davon waren 5 Trakehnerstuten erfolgreich in der Zucht eingesetzt. Hier sind besonders die Zuchtstuten Marte, Kolomea und Flocke zu erwähnen. Doch eine Stute – sie ist vielen alten Saarwellingern noch bekannt – war Noblesse, die sowohl im Gespann als auch in der Zucht bei Lorenz im Einsatz war. Ausserdem lief sie auch noch erfolgreich im Rennsport ! Trotz dieser enormen Leistungen und nicht zuletzt der liebevollen Hege und Pflege wurde sie über 30 Jahre alt. Lorenz war lange Jahre Vorsitzender des Zuchtverbandes Untere Saar und hier vor allem jahrelang Schauleiter bei der Stutenschau in Lebach.
Auch in der Zuchtbewertung ist Lorenz lange als Kommissionsmitglied beim Fohlenbrennen und bei der Zuchtbeurteilung für die Trakehnerzucht im Einsatz.
 
Lorenz ist Gründungsmitglied unseres Vereins, der am 1.Mai 1974 gegründet wurde und war in der Genehmigungsphase des jetzigen Reitgeländes als 1.Vorsitzender von 1976 bis 1980 maßgeblich bei den schwierigen Verhandlungen beteiligt. Hier kam ihm seine Erfahrung in der Politik zugute, in der er ebenfalls markante Punkte setzte
Wie viele wissen, ist das jetzige Reitgelände vor seinem Umbau von Lorenz bewirtschaftet worden. Er hat diese Ackerfläche, die der Gemeinde gehörte, für den Reit-und Fahrverein zur Verfügung gestellt.
 
In den Anfangszeiten gab es sehr viele Hürden zu nehmen, um überhaupt eine Genehmigung im Landschaftsschutzgebiet als Reitgelände zu bekommen.Hier hat Lorenz durch seine Tätigkeit im Gemeinderat und seiner Beziehungen in der Politik dazu beigetragen, dass das Gelände als Reitgelände ausgewiesen wurde. Wir sind froh, dass uns Lorenz mit Rat und Tat zur Verfügung steht und auch heute noch immer hilft, wenn wir ihn rufen.
 
Für all diese Verdienste sind Lorenz schon sehr viele Ehrungen zuteil geworden:
  • 1964 Erhielt Lorenz von der FN die Goldene Plakette
  • 1984 Die Goldene Plakette der Landwirtschaftskammer des Saarlandes
  • 1986 Goldene Staatsplakette des Landes Rheinland Pfalz
  • 1999 Die Ehrenurkunde des Saarländischen Reiterbundes
  • 2002 Verleihung der Freiherr von Schrötter Medaille des Trakehner-Verbandes
  • 2005 Ehrenvorsitzender des Reit-und Fahrvereins Saarwellingen
   
© 1974 - 2017 Reit- und Fahrverein Saarwellingen e.V.